Uwe Weißflogs Buch “Gerda” erschien 2011. Es war die erste nicht-wissenschaftliche Lektoratstätigkeit von Silke Schmidt, die damals noch lange nicht coachingpoet war. Doch die Liebe zum Buch brachte erstaunliche Entwicklungen in Gang. Weißflog ist heute selbst Verleger und gibt Bücher zu Kunstmärkten heraus. Schmidt schreibt für ihr Leben gern Bücher – für ihre Kunden und für sich. An einem trüben Tag im Winter 2010 kamen Uwe Weißflog und Silke Schmidt durch Zufall bei einer Konferenz ins Gespräch. Weißflog, Unternehmensberater und Coach, hatte damals gerade seine Frau nach langer Krebserkrankung verloren. Ein paar Wochen nach der Begegnung kam die Anfrage an Schmidt: “Würden Sie mir eventuell helfen, mein Buch über das Leben von Gerda zu lektorieren? Sie sind doch Literaturwissenschaftlerin und unser Gespräch hat mich dazu bewegt, Sie zu fragen.” Die Antwort ließ nicht lange auf sich warten und Schmidt machte die Bearbeitung sehr viel Spaß. 2011 erschien “Gerda” – ein emotionaler Rückblick auf die gemeinsamen Jahre mit seiner Ehefrau, von denen einige trotz aller Nähe im Nebel verschwommen. Doch die Bücher sollten Weißflog auch danach nicht loslassen. Sechs Jahre später gründete Weißflog seinen eigenen Verlag Pathway Guidance. Inspiriert durch die Begleitung seiner neuen Liebe und mittlerweile Ehefrau Claudia, die Goldschmiedin ist, gibt Weißflog nun dem bunten Leben der Kunstmärkte eine Stimme. “Mittlerweile haben sich unsere Bücher schon einen Namen gemacht”, freut sich Weißflog. “Der zweite Band von ‘Schöne Dinge… unterwegs’ ist 2018 bereits erschienen. Der nächste wird zur Buchmesse 2019 fertig.” Unterwegs und ständig in Bewegung bleibt mit der Verlagstätigkeit auch Weißflog selbst und freut sich darüber, dass auch er damals, ohne es zu ahnen, die Bücherpläne von Schmidt als spätere coachingpoet bewegte.