Warum Coaching?

"A coach is someone who tells you what you don't want to hear, who has you see what you don't want to see, so you can be who you have always known you could be."

Tom Landry

Was bringt es?

  • Entscheidungsstärke unter Unsicherheit
  • Perspektivwechsel und Empathie
  • Out-of-the-Box Denken
  • Mut zu Veränderung
  • Ja zum innerem Kompass und nein zu Mainstream
Silke Schmidt zu Coaching

Als Coach hat man das gesamte Spielfeld im Blick. Man vertraut darauf, dass die Spieler/innen alles mitbringen, was sie für den Erfolg brauchen. Ihnen das nötige Training und Selbstbewusstsein mitzugeben, um das Potenzial abzurufen, ist kein Job - es ist ein Privileg, bei dem man selbst täglich weiter wächst.

Was sind Erfolgsfaktoren?

Es bringt nichts, wenn die Chemie zwischen beiden nicht stimmt. Es ist auch völlig egal, warum das so ist. Das Bauchgefühl ernst zu nehmen und entsprechend zu entscheiden, ob das Coaching stattfindet, ist bereits ein guter Test zur eigenen Entscheidungsfähigkeit – auf beiden Seiten.

“Coach” ist wie Journalist oder Unternehmensberater keine geschützte Berufsbezeichnung. Entsprechend groß ist die Grauzone von vermeintlichen Coaches, die nach einem Wochenendkurs auf Kunden zugehen. Auf der anderen Seite stehen Business-Profis, die über viele Jahrzehnte Führungserfahrung verfügen aber keinerlei Methodenwissen im Coaching haben. Mit anderen Worten: Es liegt in der Verantwortung des Kunden, sich über die Qualifikation des Coaches ein detailliertes Bild zu machen und sich ebenfalls über den Unterschied zwischen Coaching und Consulting zu informieren.

Wer Sport treibt, kennt die Dynamik der Leistungssteigerung: Die Muskeln wachsen zwischen den Trainingseinheiten – jedoch nur, wenn sie auch ausreichend angeregt wurden. Genauso funktioniert Coaching. Daher ist es entscheidend, wie motiviert die Führungskraft in den Prozess geht und die Zeit zwischen den einzelnen Meetings zur Reflexion und zum Training neuer Tools nutzt. Beides ist essenziell. Nur neue Führungsinstrumente ohne Reflexion zu nutzen, bringt langfristig keine neue Haltung. Nur reflektieren ohne ins Handeln zu kommen, bringt keinerlei sichtbare Resultate. Alles in allem steht und fällt alles mit der Motivation der Führungskraft. Ein Coaching zu beginnen nach dem Motto “ich halte nichts davon und habe auch keinen Bock drauf” oder “ich muss es eben machen, weil die Personalabteilung es so will” ist für die Tonne.