COMPANYPOETS

Stories Connect Cultures: Startups ⇄ Public Sector

DIGITALES GLOSSAR

SPRICHST DU SCHON STARTUP?

Nachfolgend eine Übersicht der Grundbegriffe aus dem Startup-Vokabular, damit Ihr Euch im digitalen Dschungel zurechtfindet.

Accelerator

Institutionen, die als Katalysatoren für Startups fungieren, indem sie z.B. Sommerschulen mit Workshops durchführen, Kontakte zu Investoren vermitteln und konkret zur Weiterentwicklung der Geschäftsmodelle beitragen.

AGILE

Der Begriff stammt ursprünglich aus der Software-Entwicklung und hat die flexible und transparente Entwicklung von Programmen zum Ziel. Mittlerweile wird der Begriff AGILE für eine Vielzahl von Managementansätzen verwendet, die ebenfalls auf erhöhter Flexibilität beruhen, um Systeme reaktionsfähiger zu machen und damit Risiken zu vermeiden.

Angellist

Website als Plattform zur gegenseitigen Suche von Startups, Investoren und Kunden.

API

Steht für Application Programming Interface – die Programmierschnittstelle zur Anbindung an ein System auf Quelltextebene.

App

Anwendungssoftware (Application Software)

B2B

Business to Business -> Geschäft mit anderen Firmenkunden

B2C

Business to Customer -> Geschäft mit Endkunden

Backlog

Eine Sammlung der Anforderungen, die eine Software erfüllen soll.

Blockchain

Kontinuierlich erweiterbare Kette von Datensätzen (“Blöcke”). Die Technologie wird z.B. für Transaktionen im Internet verwendet, da sie hohe Sicherheitsstandards gewährt.

Blueprint

Blaupause; Visualisierung von Dienstleistungen und Produkten

Bootstrapping

Finanzierung aus eigenem Wachstum ohne Venture Capital

Business Model

Ertragsmodell eines Unternehmens

Business Operations Model

Ist eine Visualisierung der Geschäftsprozesse und entsprechender Rollen, mit denen ein Unternehmen Wert für den Kunden schafft.

Case Study

Fallstudie – häufig eine mittels Storytelling aufbereitete Dokumentation eines realen Auftrags.

Chatbot

Textbasiertes Chatsystem zwischen einem menschlichen User und einem technischen System

Cloud Technology

Cloud Technology bzw. Computing steht für “Datenwolke”. Damit ist eine IT-Infrastruktur gemeint, die über das Internet verfügbar ist und nicht mehr lokal gespeichert.

CSS

Steht für Cascading Style Sheets: Sprache für elektronische Dokumente

Customer journey

Der Begriff bezeichnet die “Reise eines Kunden” bei der Nutzung eines Produktes, beginnend mit dem ersten Interesse an dem Produkt über den Kauf bis hin zur Nutzung.

Data analysis

Die Datenanalyse, Umwandlung und Modellierung mittels statistischer Verfahren, die heute zunehmend auf großen Datenmengen (Big Data) beruht.

Data mining

Mining steht für “Abbau, Förderung”. Gemeint ist die neuartige Verknüpfung und Auswertung bestehender Daten, um neue Informationen zu gewinnen.

Decompositioning

Verfahren in der IT, wonach ein Problem in sehr viele kleine Teile aufgeteilt wird, um die Einzelteile besser und einfacher lösen zu können.

Defensibility

Abwehrfähigkeit eines Unternehmens auf Basis von Wettbewerbsvorteilen.

Delivery

liefern, auch im erweiterteten Sinne Resultate bereitstellen

Demo Day

Am Demo Day präsentieren sich Startups vor Investoren und Förderern, in der Regel, um für die Finanzierung ihres Unternehmens zu werben.

Digitaler Assistent

Dazu gehören sowohl Sprachassistenten, wie sie auf dem Handy oder mittels anderer Hardware bekannt sind (z.B. Siri, Alexa). In der Industrie und anderen Wirtschaftsbereichen bezeichnet man mit digitalen Assistenten mobile Anwendungen, die mittels künstlicher Intelligenz die Produktionssteuerung optimieren und für die Mitarbeiter vereinfachen.

Disruption (high-end u. low-end )

Das Wort bedeutet im Englischen „stören, zerbrechen, aufbrechen“. Im Startup-Umfeld bezeichnet man damit einen Prozess, bei dem insbesondere digitale Unternehmen alte Geschäftsmodelle durch Innovationen ablösen. Das Wort wird allerdings mittlerweile im Startup-Lingo auch allgemein für visionäres Denken verwendet. High-end disruption meint, dass eine Innovation die Produkte verbessert, entweder durch Qualität oder Bezahlbarkeit. Low-end disruption dagegen heißt, dass Produkte die Kundenbedürfnisse zumindest erfüllen und zu einem geringeren Preis auf dem Markt angeboten werden.

Economies of scale

Ökonomisches Prinzip, das seit dem Zeitalter der Massenproduktion dominiert hat. Unternehmen wachsen durch die Nutzung von Preis-Mengenverhältnissen, d.h. Stück- und Grenzkosten sinken bei zunehmender Menge.

ERP

Enterprise Resource Planning – Die Software-gestützte Planung von Produktionsressourcen und deren Verteilung.

Factory

Internationale Startup Community in Berlin mit zwei Standorten in Kreuzberg und Mitte. Mitgliedschaften sind für Einzelpersonen und Teams von Gründern verfügbar.

Fear of missing out (FOMO)

Marketing-Taktik, bei der man bekannte Labels ohne deren Kenntnis verwendet, um andere große Sponsoren zu werben, die dadurch „Angst haben, nicht dabei zu sein“

Firesale

Verkauf von Waren oder einer ganzen Firma zu einem extrem niedrigen Preis

Flash organization

Ein von der Stanford University geprägter Begriff über die Zukunft der Arbeit. Das Prinzip von Flash Organizations besagt, dass Firmen in der Zukunft nur wettbewerbsfähig sein können, wenn sie für Projekte die besten Talente weltweit mithilfe des Internets einsetzen.

Google Trends

Ein Service eines Tochterunternehmens von Google, das Nutzern Informationen dazu aufbereitet, wie oft ein bestimmter Begriff in Google in einem bestimmten Zeitraum eingegeben wurde.

Hackathon

Das Wort ist eine Kombination von Hacken und Marathon. Hackathons dauern in der Regel 24 oder 48 Stunden. Das Ziel ist die Programmierung von Softwarelösungen für Firmen in kleinen Teams.

Hacken

Wird meist auf das (illegale) Eindringen in Datenstrukturen angewendet. Im erweiterten Sinne steht Hacken allerdings für eine kreative und originelle Art, Probleme zu lösen und sich Zugang zu wichtigen Ressourcen zu verschaffen.

Hacker Culture

Eine Subkultur für Menschen, die es lieben, Problemstellungen mittels Software kreativ und innovativ zu lösen.

Industrie 4.0

Die vierte Phase der Industrialisierung beginnend mit dem Internetzeitalter und der Vernetzung von Menschen, Maschinen und Prozessen (IoS, IoT)

Invite-only

Nur mit Einladung, d.h. man kann sich nicht formal bewerben, um beispielsweise Teil eines Netzwerks zu werden.

IoP Internet of Production

Das Internet der Produktion bildet neben IoS und IoT einen erst kürzlich entstandenen Teilbereich, der sich konkret auf die Vernetzung von Produktionsabläufen bezieht.

IoS (und iOS)

IoS steht für Internet of Services mittels Vernetzung von Menschen und Prozessen. iOS bezieht sich konkret auf das von Apple entwickelte Betriebssystem für mobile Geräte

IoT

Das Internet of Things vernetzt Menschen, Prozesse und Dinge (“things”)

JIRA

Eine App zur Fehlerverwaltung und -behebung im Projektmanagement, die primär in Softwareprojekten zur Anwendung kommt.

KPI

Key Performance Indikators bzw. Kennziffern, die Aufschluss über die Zielerreichung eines Unternehmens geben.

Künstliche Intelligenz (KI, AI)

Künstliche Intelligenz (im Englischen: Artificial Intelligence – AI) widmet sich in der Informatik  dem maschinellen Lernen.

KVS-Abschaltung

Steht für Karnaugh-Veitch-Symmetrie; ein übersichtliche Darstellung von mathematischen Funktionen, die sich z.B. hinter ERP-Systemen befinden.

LEAN (Management, Production)

Ursprünglich wurde LEAN (englisch: schlank) im Zusammenhang mit einer Studie zur japanischen Automobilindustrie in den 90er Jahren entwickelt. Darin zeigten sich ganz klare Vorteile im Bezug auf Effizienz und Qualität im Vergleich zu vorherigen Managementmodellen in Deutschland. Heute wird LEAN meist auf Basis des Buches “The Lean Startup” von Eric Ries im Startup-Umfeld verstanden. Es beschreibt Unternehmensgründungen, die alle Prozesse so schlank wie möglich halten, um den Fokus auf die Kernwertschöpfung zu lenken und keine unnötigen Ressourcen zu verbrauchen.

Learning loop

Bedeutet übersetzt “Lernschleifen”. Sie basieren darauf, wie Feedback aus Aktivitäten die künsftige Zielerreichung durch Lernen beeinflussen.

Maintenance Tool

Ein digitaler Assistent, der in der Industrie 4.0 die Wartung von Maschinen oder sonstigen Geräten vereinfacht.

Market networks

Online-Marktplätze, die ähnlich wie Soziale Netzwerke in unterschiedlichen Formen Kunden und Nachfrager miteinander verbinden.

Mass computation

Massenhafte Verbreitung von Computertechnologie basierend auf der Entwicklung komplexer Algorithmen.

Mass connectivity

Die Nutzung von Netzwerkeffekten in allen Lebens- und Arbeitsbereichen.

MBO

Steht für “Management by Objectives”, also Führen nach Zielen. Das Prinzip wurde in den 1950er Jahren vom Management-Experten Peter F. Drucker eingeführt.

Metcalfe‘sche Gesetz

Geht zurück auf den US Computer-Experten Robert Metcalfe. Er formulierter 1980 als Erster die Regel, dass der Nutzen eines Netzwerkes proportional zu den möglichen Verbindungen der Nutzerzahl steigt.

Mission clarity

Auftragsklärung über beiderseitige Ziele und Erwartungen zwischen Kunde und Dienstleister

MOOC, open courseware

Steht für Massive Open Online Course – gemeint sind  Kurse in der Erwachsenenbildung (ähnlich des Fernstudiums), die mittels frei verfügbarer Lernsoftware (open courseware) online einer sehr großen Anzahl von Teilnehmern zugänglich sind. Sie kombinieren i.d.R. Online-Vorlesungen mit weiteren Lernmaterialien.

Moor‘sche Gesetz

Geht zurück auf Gordon Moore, den Mitbegründer von Intel. Das Gesetz aus dem Jahr 1965 postuliert, dass sich die Leistung der Technologie alle zwei Jahre verdoppelt.

Netzwerkautonomie

Netzwerke gelten als autonom, wenn sie mittels künstlicher Intelligenz in der Lage sind, aus Feedback eigenständig zu lernen und Prozesse zu optimieren.

Netzwerkeffekte

Netzwerkeffekte treten überall dort auf, wo durch die Verbindung von einzelnen Elementen ein Mehrwert geschaffen wird. Die Vernetzung muss nicht immer digital sein. Mittlerweile gibt es sehr viele unterschiedliche Formen und Unterdefinitionen von Netzwerkeffekten.

Netzwerkstärke

In der Theorie der Netzwerkeffekte bezieht sich der Begriff auf die zusammengerechnete Abwehrfähigkeit eines Systems auf Basis der Vernetzung der unterschiedlichen Elemente (nodes)

NFX Guild

Network Effects Guild, Kohorte eines Jahrgangs im NFX Accelerator im Silicon Valley

Nodes

Ein Knotenpunkt eines Netzwerks

Non-Disclosure Agreement (NDA)

Geheimhaltungsvertrag zwischen Auftraggeber und -nehmer. Die genauen Inhalte und der Grad der Geheimhaltung variieren stark.

OKR

Steht für “Objectives and Key Results” – Ziele und Kernresultate. Ähnlich wie bei MBO, ist OKR eine Zielmanagementmethode, die jedoch qualitative Ziele in den Vordergrund stellt (O), die durch Resultate quantifiziert werden (KR). Der Führungsstil dahinter ist eher auf Transparenz und Motivation als auf Hierarchien ausgerichtet.

Opportunity volume

Menge an konkreten Auftragsanfragen, die realisiert werden könnten

Pipeline

Darunter versteht man die systematische Entwicklung eines Talentpools für ein Unternehmen, um im Bedarfsfall ausreichend qualifizierte Mitarbeiter zu haben.

Pitch

Der Begriff kommt aus dem Baseball, wo pitchen für werfen steht. Ein Pitch ist eine kurze Präsentation auf Basis von Storytelling.

Pivot

Radikale Änderung des Geschäftsmodells; kann besonders IT-Startups in der frühen Phase zum Erfolg führen, um eine erfolgreiche Marktpositionierung zu erreichen.

Plattformökonomie

Geschäftsmodell, das mit dem Zeitalter des Internets erschaffen wurde. Plattformunternehmen verbinden unterschiedliche Netzwerke von Anbietern, Kunden und weiteren Transaktionsbeteiligten und können durch den Einsatz von Software sehr schnell skaliert werden. Die bekanntesten Beispiele aus den USA sind Google, Amazon und Ebay.

Pricing Engine

Software, die es erlaubt, mittels künstlicher Intelligenz in Echtzeit Marktdaten und weitere Informationen über den Wettbewerb auszuwerten, um Preise für die eigenen Dienstleistungen oder Produkte optimal anzusetzen.

Product-market-fit

Der Produkt-Markt-Fit spiegelt wider, dass ein Produkt auf dem Markt Nachfrage erfährt.

RAID

System zur Organisation von Massenspeichern zu einem Datenspeicher mit geringerem Ausfallrisiko.

Reed‘sches Gesetz

David P. Reed, US Computer-Spezialist, stellte die These auf, dass der Nutzen großer Netzwerke nicht proportional, sondern exponentiell steig (2N).

Remote

Aus der Ferne zugeschaltet, z.B. als Mitarbeiter im Home Office oder als Mitglied eines virtuellen Netzwerks.

Retention

Wiederkehrende Kunden, Wiederholungskauf

Ruby on Rails, Heroku, Objective-C, Python

Gängige Programmiersprachen, die wir verwenden

SaaS

Software as a Service – Unternehmen, die Software-Anwendungen als Dienstleistung verkaufen.

Scalability

Skalierbarkeit bzw. Fähigkeit zur Größenveränderung

SCRUM

Das englische Wort “scrum” bedeutet ursprünglich Gedränge. Gemeint ist damit ein Verfahren zur agilen Softwareentwicklung, das mit wenigen Regeln auskommt.

SMART Factory

Kernelement der Industrie 4.0, in der Produktionswerkstätten mittels künstlicher Intelligenz und Netzwerkeffekten “schlauer” werden.

Smart-home technology

Basierend auf dem Internet der Dinge (IoT) werden hier Menschen und Maschinen im Haushalt vernetzt.

Team Treehouse

Eine Online-Technologie-Schule mit Sitz in den USA, die via Internet Kurse auf allen Levels im Bereich Softwareentwicklung und Programmieren anbietet.

Technology Components Stack

Sammlung von Programmen und Programmiersprachen, die in Kombination zur Entwicklung von neuer Software verwendet werden.

Time-to-market

Produkteinführungszeit; von der Produktentwicklung bis zur Produktplatzierung am Markt

Traction

Indikatoren vom Markt, dass das Produkt angenommen wird und schnelles Wachstum passiert

Udacity

Eine Online-Technologie-Akademie mit Sitz in den USA, die Vorlesungen und weitere Kurse im Bereich Informatik und Programmierung anbietet.

Unicorn

Damit werden Startups beschrieben, deren Wert über eine Milliarde US-Dollar beträgt.

User experience

Bezeichnet die Nutzererfahrung eines Kunden in der Interaktion mit dem Produkt, z.B. bei der Arbeit mit einem digitalen Assistenten.

USP

Unique Selling Proposition, Alleinstellungsmerkmal

Value proposition

Damit ist das Wertversprechen gemeint, also der Endnutzen, der ein Produkt für den Kunden attraktiv macht.

VC

Wagniskapital(-geber), meist zur Finanzierung von Startups

Vendor Management

Verkäufermanagement – bei Market Networks fällt darunter auch die Administration des Netzwerks an Freelance Softwareentwicklern.

Venture Design

Ein Framework für die systematische  Entwicklung und/oder Weiterentwicklung von Produkten unter Einbeziehung z.B. von detaillierten Kundeninformationen und Feedback zu Prototypen mit dem Ziel der Skalierung.

VPA LoFi, HiFi

Die Virtual Product Architecture bildet die Grundlage für das Wireframe für den Kunden. VPA-LoFi meint eine statische Skizze, bei der die wesentlichen Funktionen der späteren Anwendung in Form eines Prototypen sichtbar und anklickbar sind. VPA-HiFi ist die fertig designte Anwendung in der Ansicht, inkl. Frontend.

Wireframe

Konzeptionelles Layout für ein Produkt, z.B. eine Softwareanwendung für einen digitalen Assistenten

Workflow Software

Informationstechnische Unterstützung von Managementabläufen

Y Combinators

Weltweit einflussreichstes Gründerzentrum mit Sitz in Silicon Valley.

Weiter Beitrag

© 2021 COMPANYPOETS

Thema von Anders Norén