Er war auf dem besten Weg , Karriere in einer internationalen Kanzlei zu machen – doch es kam anders. Christian Strobl (31) studierte Jura in München und arbeitete dann im Private Equity Management in Frankfurt am Main. Doch die Anziehung des Unternehmertums und die Faszination an Software ließen ihn nicht los. Gemeinsam mit seinem Bruder und zwei weiteren Freunden aus München gründete er 2016 das Software-Startup Hackerbay. Mithilfe ihres Netzwerks von 200 der weltbesten Hacker entwickelte das Unternehmen IoS- und IoT-Anwendungen für namhafte internationale Kunden wie Microsoft, Twitter und Facebook.

Nach drei erfolgreichen Jahren in Silicon Valley und Berlin ist das Unternehmen heute nach 1000%igem Wachstum  unter der Firmierung Atlantis ein gefragter Partner der deutschen Industrie. Mit anwenderfreundlichen digitalen Assistenzsystemen optimieren die ehemaligen Hacker die Produktionsprozesse von Automobilherstellern und anderen Weltkonzernen. Auf Basis einer einzigartigen Kombination aus Problemlösungskompetenz, Schnelligkeit und Agilität stärken sie so die Wettbewerbsfähigkeit ihrer Kunden in der Transformation zur Industrie 4.0.

Wer ihre Geschichte liest, lernt das Wort Hacker völlig neu zu definieren und kann sich davon inspirieren lassen, was alles in der vernetzten Welt möglich ist. Deutschland braucht mehr out-of-the-box thinking und unternehmerische Exzellenz? Hier ist ein Paradebeispiel, wie das Realität werden kann – zur Nachahmung empfohlen für alle, die keine Angst davor haben, sich vom Startup-Virus infizieren zu lassen.

Voraussichtliches Erscheinungsdatum Sommer 2019